27. Juni 2018. Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen. Auf dem Weg zum tüv hat mich die Polizei erwischt. Der Trailer war schon seit Juli 2017 überfällig. Das gibt eine Anzeige. Da hilft auch der Hinweis nicht, dass ich auf dem Weg zum tüv bin nicht und der Trailer das ganze Jahr im Hof stand und nicht bewegt wurde.

In Husum will ich Kranen und aufregen. Alles weitere ist nicht geplant. Mal sehen, wohin der Wind mich trägt… Ursprünglich war eine Ostseerunde geplant. Aber dazu wird mir die Zeit zu knapp und außerdem will ich mit dem Boot nochmal ins Gezeitenrevier. Damit kann ich mir eher mal einen Navigationsfehler erlauben. Bei Grundberührung zeigt der Schwenkkiel seine Stärken.

Ich halte Euch auf dem Laufenden.

29.Juni 2018. Ich bin schon wieder zuhause. Das Schiff hab ich unterwegs verkauft…

Im Ernst! Ich wollte INA schon länger verkaufen, weil ich sie alleine zwar segeln, aber nur schwer aufriggen und auf dem Anhänger bewegen kann. Deshalb nutze ich sie viel zu selten. Mit einem leichteren Boot ginge es einfacher. Ich hatte auf dem Weg nach Husum einen Besichtigungstermin mit einem Interessenten bei Hannover vereinbart. Der „verliebte“ sich sofort in das Boot und wollte es gleich mitnehmen. Ein finanzielles Bonbon hat mir die Entscheidung erleichtert, schon wieder auf meinen ersehnten Langtörn zu verzichten.

Jetzt fahren wir mit dem Wohnwagen nach Husum, das Schlauchboot im Gepäck. Natürlich ist das kein Segelersatz. Aber ich bleibe dran. Es gibt viele leichtere Segelboote…